Sonntag, 30. November 2008

Sunday, Nov 30

Heute Vormittag habe ich die Ruhe genossen (die Kinder haben bis halb neun geschlafen) und habe mich erst um halb zwölf das erste Mal ins Erdgeschoss gewagt. Deborah war schon dabei Mittagessen zu machen (Fisch mit Potato Waffles, ein typisches Sonntagsgericht)
Dann haben wir Deborah ins Café gebracht und Maeve auch gleich dort gelassen; die wurde von Sean (dem Papa von einem Mädchen in Maeve's Klasse) abgeholt zu einer Geburtstagsparty. Die Buben und ich sind zum Spielplatz gefahren, wo sie recht lange gespielt haben. Dann mussten wir aber nach Hause fahren weil Aidan eine volle Windel hatte. Zu Hause haben wir dann gespielt, getanzt, Geschichten gelesen und uns unterhalten. Ich stelle dazu fest, dass es leichter ist nur 2 auf einmal unter Kontrolle zu halten, und vor allem, dass zwei wesentlich friedlicher sind als wenn sie zu dritt sind. Ronan und ich haben auch Air Hockey gespielt, weil die Kinder einen Tisch haben. Das war wirklich lustig. Ich weiß ja, was für ein schlechter Verlierer Ronan ist und habe mich immer ablenken lassen, und er hat dann natürlich immer gewonnen. Er hat ja auch den Puck dauernd angegriffen, aber wie gesagt, so lange er friedlich ist soll es mich nicht stören.
Deborah hat dann irgendwann angerufen (da bin ich draufgekommen dass es schon dreiviertel sechs ist) und meinte wir sollen schon mal Tisch decken und alles fürs Essen herrichten. Wir haben das schnell gemacht und dann kamen Kevin, Deborah und Maeve endlich nach Hause. Es gab Ofenkartoffeln, die wir selber füllen konnten, das war sehr nett.
Nach dem Essen hat Deborah uns das Video gezeigt, als sie Fallschirmspringen war. Das war wirklich lustig. Dann habe ich noch Kevin zugehört, als er Fox in Sox vorgelesen hat und jetzt spiele ich Online Halma mit Flo.
Gute Nacht und bis morgen

Samstag, 29. November 2008

Saturday, Nov 29

Heute haben Ronan und Aidan wieder früh begonnen, miteinander zu plaudern. Maeve hat dann irgendwann ziemlich laut "Be quiet" gebrüllt und Deborah ist dann rübergegangen und hat Maeve geschimpft dass sie mit ihrem Schreien das ganze Haus aufweckt und hat die Buben ins Erdgeschoss geschickt. Die haben auch brav gefolgt (glaube ich... ich hab versucht zu schlafen und das alles nur so halb mitbekommen) Wie auch immer, irgendwann bin ich dann doch endgültig aufgewacht und habe mich dann mal hinunter begeben. Die Kinder hatten Freunde zu Besuch und haben zuerst im Haus gespielt, und sind aber bald in den Garten gegangen (es war zwar kalt, hat aber nicht geregnet; und windig war es auch nicht!) Plötzlich kam eines der Kinder herein gelaufen und hat berichtet, dass im Garten eine tote Ratte liegt. Deborah ist also hinausgegangen um zu schauen, ob das wirklich wahr ist und fand tatsächlich mitten im Garten eine tote, gefrorene, halb gegessene Ratte liegen. Maeve's Kommentar war nur "Don't throw up, Mommy". Worüber wir uns königlich amüsiert haben. Deborah hat dann Kevin angerufen, nur hab ich gesagt ist es unnötig dass er zur Entfernung einer Ratte heimkommt. Ich mache das; also hab ich das gemacht. Für mich war das nicht weiter schlimm, da unsere Katzen ja regelmäßig diverses Getier heimgebracht haben (Maulwürfe, Mäuse, Vögel, einmal sogar eine Ente) und das dann rumliegen ließen, wenn es ihnen langweilig wurde damit zu spielen, hab ich das ja schon getan. Ich hab mir ein Plastiksackerl geschnappt, es über meine Hand gezogen, die Ratte am Schwanz gepackt und das Sackerl drüber gezogen. Das hat super funktioniert, ich habe dieses Päckchen zugeschnürt und in die Mülltonne geworfen (zum Glück wird das bald abgeholt). Deborah meinte, ich wäre sehr mutig. Das fand ich lustig.
Die Kinder, die bei uns zu Gast waren sind dann zu Mittag abgeholt worden und ich habe Lunch gemacht (wieder mal Omelette, aber mein Gott). Nach dem Essen haben die Kinder ein Weilchen gespielt während ich zusammengeräumt habe, und um zwei sind wir in die Bibliothek gefahren. Jeder hat sich ein Buch ausgeborgt, und am Heimweg haben wir im Café Halt gemacht und Milch und Marshmallows geholt, weil die Kinder als besondere Aufmerksamkeit heute heiße Schokolade mit Marshmallows gekriegt haben. Darüber waren sie natürlich alle drei sehr begeistert und wir haben dann unseren Kakao getrunken und dazu Weihnachtsmusik gehört. Danach habe ich ihnen den Fox in Sox von Dr. Seuss vorgelesen (ein Klassiker); das ist ein einziger Zungenbrecher und ich hab mich einige Male ordentlich verhaspelt. Die Kinder haben sich darüber allerdings zerkugelt. Dann gab es bald Abendessen, und danach haben die Kinder weiter gespielt. Um 20 vor sieben kamen sie dann drauf, fernsehen zu wollen, und nachdem die Beatrix Potter Folgen die sie so gern schauen ziemlich genau 20 Minuten dauern fand ich das recht optimal, und war gerade beim Einstellen des Programms als Kevin nach Hause kam. Der hat mich gefragt, ob ich gleich fahren will und ich hab mich nicht ausgekannt, bis er mich (glücklicherweise) daran erinnert hat, dass ich ja ins Kino wollte. Also hab ich mich gleich auf den Weg gemacht und habe mir heute Madagaskar 2 gegönnt. Der Film war wirklich lustig. Wieder zu Hause habe ich mit Deborah noch ein bisschen Termine abgesprochen und jetzt lieg ich im Bett und werde noch ein bisschen Scrubs schauen.
Gute Nacht und bis morgen!

Freitag, 28. November 2008

Friday, Nov 28

Heute Vormittag habe ich mir etwas gegönnt und war beim Friseur. Ich hab keine dramatische Veränderung machen lassen, nur nachgeschnitten. Ich fand das sehr angenehm, hier kriegt man nämlich automatisch eine Kopfhautmassage beim Waschen. Ich war in einem Salon, der mit dem "College for Hairdressing" zusammenarbeitet, finde das sehr lustig.
Zu Mittag bin ich dann wieder ins Café gekommen zum Essen, zum Glück war der Friseur gleich nebenan, darum konnte sich die Friseurin Zeit lassen.
Nach dem Mittagessen sind Aidan und ich nach Hause gefahren und haben dort ein Weilchen gespielt. Dann habe ich Briefe geschrieben und um halb vier sind wir dann ins Café gefahren. Dort haben wir Deborah, Maeve und Ronan getroffen, weil die Kinder sich gegenseitig Geschenke für Weihnachten besorgen wollten. Deborah ist also immer mit den anderen zweien jeweils runter zu Smyths gegangen und hat eingekauft. Ich habe solange mit dem dritten Kind im Café gewartet. Nachdem alle fertig waren sind wir nach Hause gefahren und haben dort Abendessen zubereitet... also eigentlich nur warm gemacht. Kevin hatte Lasagne vorbereitet und ich musste sie nur in den Ofen stecken damit der Käse schmilzt. Die Kinder haben sich recht aufgeführt beim Essen, sodass ich es bald satt hatte und in die Küche gegangen bin. Interessanterweise hat mein Verschwinden (anstatt dem ständigen Ermahnen) schnell geholfen und kaum 10 Minuten später waren alle drei Teller ganz leer gegessen. Danach haben die Kinder noch gespielt; Maeve hat einen Song geschrieben weil die Kinder morgen Mittag ein Konzert machen wollen.
Ja, und dann habe ich sie in ihre Pyjamas gesteckt und wir haben angefangen, Zähne zu putzen. Deborah kam, als ich mit dem zweiten Kind fast fertig war, und jetzt hat sie übernommen.
Ich werde heute abend meinen letzten Chat mit Mailin genießen, die ja ab morgen in Alpen wohnt und dort erstmal kein Internet hat...
Schlaft gut und bis morgen!

Donnerstag, 27. November 2008

Thursday, Nov 27

Heute Vormittag habe ich die Ruhe im Haus genossen, nachdem die Kinder wieder früh aufgewacht waren. Zu Mittag bin ich dann zum Café spaziert und wir haben dort gegessen (Aidan, Deborah und ich). Danach bin ich mit Aidan nach Hause gefahren und wir haben Geschichten gelesen und gespielt. Um drei sind wir zur Bushaltestelle gefahren und ich wollte eigentlich am Heimweg gern am Spielplatz stehenbleiben, nur hat es dann natürlich zu regnen begonnen als wir ins Auto gestiegen sind. War also nichts damit; zu Hause haben die Kinder Snack gegessen und dann Hausübung gemacht. Dann kam der Vermieter und hat meinen Türgriff repariert, der ist nämlich am runterfallen gewesen. Die Kinder waren ganz begeistert und haben zugeschaut wie er geschraubt hat. Auf Aidan hab ich dabei besonders aufpassen müssen, weil er alles angreifen wollte und das ist ja nicht ungefährlich (besonders der Akkubohrer). Schlussendlich ist der dann gegangen und die Kinder haben ihre Hausübungen fertig machen können. Dann haben sie ein bisschen gemalt und Kevin hat dann selbstgemachte Pizza nach Hause gebracht. Die hat wirklich toll geschmeckt; Maeve und Ronan haben jeweils drei Stück gegessen. Aidan hat seines nicht einmal angerührt. Dafür durfte er dann auch nicht fernschauen. Ich persönlich finde das aber nicht so dramatisch, weil Deborah ihn oft mittags schauen lässt, nachdem sie ihn vom Montessori abgeholt hat (wenn ich frei habe) und da sind Maeve und Ronan ja nicht dabei.
Nagut, jedenfalls haben die Kinder dann noch fleißig gespielt und dann habe ich sie gebadet. Sie haben ein Weilchen gespielt und nach dem Haare waschen sind sie nach und nach rausgekommen. Wir haben in meinem Zimmer Geschichten gelesen und dann habe ich sie alle ins Bett gebracht.
Und jetzt schlummern sie friedlich in ihren Betten und wachen morgen hoffentlich nicht allzu früh auf.
Und ich wünsche euch jetzt eine Gute Nacht; werde noch meine Wasserflasche auffüllen und mir dann ein Filmchen reinziehen.

Mittwoch, 26. November 2008

Wednesday, Nov 26

Heute wurde ich um halb acht von einem Klopfen geweckt, habe aber in meinem Halbschlaf zuerst gar nicht auf die Uhr geschaut und bin ins Kinderzimmer gegangen, wo Ronan putzmunter lag und meinte "is it time to get up yet
Ich wollte also verschlafen wieder ins Bett kriechen, und Aidan meinte er mag mitkommen und noch kuscheln, was ich ihm aber verboten habe. Deborah hatte gesagt, wenn ich mir sowas anfange werd ich die Kinder nicht mehr los... Darum lass ich das lieber sein. Ich habe aber dann doch noch bis knapp vor zehn geschlafen (die irische Lebensweise hat mich schon total in ihrem Bann mit dem lange schlafen). Um zehn bekam ich dann Post, einen Brief von meiner Tante Rosemarie. Ich habe mich dann langsam fertig gemacht zum Gehen, und hab dann noch mit meiner Schwester auch telefoniert. Dann haben ich im Café das Auto geholt und bin zum Montessori gefahren Aidan holen. Zu Hause haben wir dann Mittag gegessen und ein bisschen gemalt und ich habe Briefe geschrieben und ein Päckchen an eine Freundin in Deutschland fertig gemacht. Die zieht am Wochenende in ihre neue Wohnung und ich wollt die erste sein, die ihr echte Post schickt :-)
Danach sind wir zur Post gefahren und haben alles aufgegeben und dann haben wir Maeve und Ronan vom Bus abgeholt und sind nach Tuam gefahren. Die Schwimmstunde verlief gut; Ronan wird in 2 Wochen ein Level aufsteigen, Maeve leider nicht... aber sie verbringt mehr Zeit damit im Wasser zu planschen als dem Lehrer zuzuhören also versteh ichs irgendwie...
Ja und dann waren wir im Café Abendessen, es hat gut geschmeckt und die Kinder haben nur ein bisschen gesponnen (Maeve und Aidan haben sich einen Wettkampf geliefert wer langsamer essen kann...)
Zu Hause musste Maeve dann Hausübung machen und dann war schon Zeit zum Umziehen; die Kinder haben angefangen zu diskutieren ob sie denn fernschauen dürfen, und zum Glück kam dann Kevin nach Hause und hat ihnen eindeutig nein gesagt (bei ihm diskutieren sie darüber nicht) und ist mit ihnen umziehen gegangen.
Ich bin noch zu Tesco und habe mir eine Schere gekauft, und Kevin hat dann noch meine Pinnwand aufgehängt. Jetzt hängt auch schon ein bisschen was drauf.

Eine Bitte diesmal: Ich möchte gerne in der Adventzeit mit meinen Kindern Kekse backen, und dazu würde ich gerne einen guten Kinderpunsch machen. Hat da jemand ein gutes Rezept für mich? Schickt mir doch bitte eine Mail, falls ihr mir weiterhelfen könnt.
Bussi und gute Nacht!

Dienstag, 25. November 2008

Tuesday, Nov 25

Heute wird der Eintrag wieder recht kurz. Ich war vormittags zu Hause und hab DVD geschaut; zu Mittag hab ich mir dann noch den letzten Burger gemacht und den vorletzten Cupcake gegessen, und hab dann eine Weile Geo Challenge gespielt. Langsam werde ich darin richtig gut. Um drei hab ich dann meine Sachen gepackt und bin in die Stadt spaziert. Ich wollte nicht zu Hause sein, wenn die Kinder kommen. Ich war zuerst bei der Post und habe dort meinen Brief aufgegeben und Weihnachtsbriefmarken gekauft. Danach bin ich ein bisschen durch die Stadt flaniert und habe den Nicht-Regen genossen und bin dann zum Café gegangen mein letztes Stück für Weihnachten bemalen (das Stück für meine Tante Rosemarie) Das hat relativ lange gedauert, weil ich mir viel Zeit gelassen habe; Neringa (die Kellnerin) hat sich dann während ihrer Pause zu mir gesetzt, und auch Deborah hat dann bei mir am Tisch gegessen. Wir haben geplaudert und die Kinderlosigkeit genossen. Ich bin dann allerdings bald nach Hause gegangen; ich wollte mir bei Tesco eine Magnetwand kaufen. Zu Hause habe ich dann erstmal Deborah Fotos von meinen Weihnachtssachen geschickt, die sie für eine Zeitung wollte. Ich find das toll, dass sie meine Sachen für den Artikel haben wollte :-)
Und dann bin ich draufgekommen, dass gar kein Auto da ist, und bin in mein Zimmer gegangen. Deborah hat dann gesagt, Kevin soll die Wand mitnehmen und auch bezahlen, weil die ja hier bleiben wird wenn ich wieder wegfahre. Das fand ich sehr nett von ihr.
Ich muss sagen, das Au Pair nach mir wird es hier schon etwas leichter haben, weil durch mich das Zimmer ja schon viel wohnlicher wird, und die Einrichtung mehr an jemanden angepasst wird der dauerhaft da ist.
Ja, und hier bin ich immer noch. Ich habe mir in der Zwischenzeit auch schon die Hausbaufotos von Wallischs angeschaut (bin begeistert) und freu mich schon, das ganze "Live" zu sehen.
So, nun werde ich aber Schluss machen für heute; Gute Nacht und bis morgen!

Montag, 24. November 2008

Monday, Nov 24

Heute wurde ich um knapp nach acht von einem DPD Menschen aus dem Bett geläutet, der den Weg zu meinem Haus wissen wollte. Nachdem ich nicht gewusst habe wann der daherkommt bin ich dann aufgestanden und habe mich angezogen und fertig gemacht und alles, damit ich den nicht im Schlafanzug empfange. Und dann hab ich mich ins Wohnzimmer gesetzt und ferngeschaut und auf den gewartet... Um zwölf habe ich dann mal bei DPD angerufen und nachgefragt und die freundliche Dame meinte, Pat (der Fahrer) sollte innerhalb der nächsten halben Stunde bei mir sein, weil sie durch das Navi sieht dass er bald da sein sollte. Und er kam dann auch wirklich 10 Minuten später. Ich habe mich zuerst geärgert, dass ich um 8 rausgeklingelt worden bin dafür dass er um halb eins auftaucht, aber das Packerl hats wieder wett gemacht. Es war das Geburtstagsgeschenk von meinem besten Freund :-) (hallo Exi!!) Am Nachmittag hab ich dann auf Facebook ein tolles Spiel entdeckt, das wird mein neues Hobby... Dann kam irgendwann Deborah mit den Kindern nach Hause und Deborah und ich haben wieder geplaudert. Zum Abendessen gab es dann Burger und danach durften die Kinder ein bisschen fernsehen. Deborah und ich haben gemeinsam aufgeräumt, und weiter geplaudert und dann bin ich in mein Zimmer gegangen. Dort bin ich jetzt immer noch, telefoniere mit dem Flo und genieße den Abend.
Und wir lesen uns morgen!

Sonntag, 23. November 2008

Sunday, Nov 23

Heute war ein besonders schöner Tag für mich. Ich bin am Vormittag mal hinunter gegangen und dort haben die Kinder brav miteinander gespielt. Deborah hat dann ein bisschen Weihnachtsmusik aufgelegt und wir haben alle gemeinsam in der Küche getanzt. Ich fand das sehr schön, weil es mir auch gezeigt hat, dass ich langsam wirklich zu einem Teil der Familie werde. Zu Mittag gab es Fisch mit Potato Waffles, und die Kinder waren natürlich wie immer begeistert und nach dem Mittagessen sind wir dann spazieren gegangen. Es war recht windig, aber nicht zu kalt; und es hat auch nicht geregnet. Wir sind dann für eine halbe Stunde sogar zum Spielplatz gegangen. Dort habe ich mit den Kindern gespielt, das hat ihnen viel Spaß gemacht. Am Heimweg haben wir dann weiter gespielt (Kanu fahren, Silly Walk und solche Sachen) und zu Hause haben sie kurzfristig alleine gespielt. Dann haben wir Snack gegessen und danach haben die Kinder Weihnachtskarten bemalt, während ich meinen Christkinderlbrief geschrieben hab. Aidan hat dann gesagt, dass er mich wirklich vermissen wird, wenn ich nach Österreich zurückgehe. Das fand ich unheimlich süß. Um fünf haben wir dann angefangen wegzuräumen, und danach haben wir gespielt. Ich habe die Kinder gejagt, und sie sind vor mir davongelaufen, und natürlich habe ich sie nie erwischt. Dann haben wir noch Zoo gespielt bis Deborah und Kevin endlich heimkamen. Das Gute daran war, dass die Kinder abgelenkt waren und gar nicht auf die Idee gekommen sind, hungrig zu sein (sie waren es, wie das Abendessen dann gezeigt hat). Deborah und Kevin haben dann Chinesisch nach Hause gebracht und wir haben gegessen. Das Essen hat viel Spaß gemacht; wir haben viele verschiedene Sachen bestellt und haben alle ein bisschen was von allem gegessen. Nach dem Essen habe ich dann mein Geburtstagsgeschenk bekommen. Aidan war davon besonders begeistert; es war ein 70 cm großer Stoffpinguin. Ich habe sie auf den Namen Elisa getauft, und die Kinder würden am liebsten die ganze Zeit mit ihr spielen. Sie haben ihr schon das ganze Haus gezeigt.
Nach dem Essen lag es dann an den Kindern mich von der Küche fernzuhalten. Es war sehr lustig. Maeve hat sogar gesagt, es ist ok wenn Ronan nicht beim Tisch abräumen hilft, nur damit er mich ablenken konnte.
Dann kamen alle rein und haben Happy Birthday für mich gesungen, und ich habe einen Teller voller Cupcakes gekriegt, die aus Chocolate Fudge Cake Teig gemacht worden sind und mit der Buttercremefüllung vom Kuchen dekoriert waren (und mit Kakaopulver, M&Ms und einem Schokoblättchen). Wie ich dann erfahren habe, war das Kevin's erste Ladung weil Deborah gerne eine Cupcake Reihe im Café hätte für Veranstaltungen und so. Sie hat das in Kanada gesehen, da gibt es Ketten die Cupcakes um 2,5 Dollars das Stück verkaufen, und sie meinte das müsste sich hier auch realisieren lassen. Also war das quasi der Prototyp. Ich fand das sehr toll, und sie haben einfach einmalig geschmeckt. Danach durften die Kinder noch eine Folge Beatrix Potter schauen und jetzt liegen sie im Bett, und obwohl ich bis Oberkante Unterkiefer voll bin, werd ich nachher noch so einen Cupcake essen. *mjam*
Morgen habe ich frei, mal schauen was ich so tun werde.
Bis dahin, bussis und Baba!

Samstag, 22. November 2008

Saturday, Nov 22

Heute konnte ich nicht sehr lange schlafen. Die Kinder sind erstmals um 6 Uhr aufgewacht und dann um 8 mal schnell in mein Zimmer gekommen um mir zu sagen, dass sie jetzt hinuntergehen... Deborah hat das gehört und sie geschimpft; ich habe dann versucht noch weiterzuschlafen, hat zwar nur halbgut funktioniert, aber immerhin ein bisschen konnte ich noch ruhen... Nachdem ich dann aufgegeben habe, hab ich meine kleine Schwester angerufen und recht lange mit ihr telefoniert, und danach bin ich erstmal ausgiebig duschen gegangen. Als ich ins Speisezimmer gekommen bin haben die Kinder grade fleißig ihre Briefe an Santa Claus geschrieben; Sie haben sich viel Mühe dabei gegeben, und der eine oder andere Wunsch wird sicher erfüllt. Sogar Ronan hat seinen Wunschzettel schon selber geschrieben, obwohl er eigentlich noch gar nicht lesen kann sondern nur Buchstaben malt. :-)

Deborah ist zu Mittag ins Café gefahren und ich habe den Kindern Omelettes gemacht; die waren begeistert und haben so unheimlich schnell gegessen, dass ich gar nicht mit dem Machen nachgekommen bin. Aber ich sehe das als gutes Zeichen, denn normalerweise brauchen zumindest Maeve und Aidan ewig mit dem Essen. Danach haben die Kinder gespielt und dann sind sie ein bisschen aufgeflippt. Ich bin dann in mein Zimmer gegangen und hab ihnen gesagt dass sie nur dann kommen dürfen wenn entweder jemand schwer verletzt ist oder sie sich entschuldigen wollen. Nach einer Weile habe ich ein Scheppern aus dem Bad gehört und musste feststellen dass die Buben beim Spielen die Seifenschale runtergeschmissen haben; die ist natürlich in 1000 Stücke zerbrochen und ich durfte dann das Bad kehren und saugen und wischen. Aber jetzt sollten die Splitter weg sein. Maeve kam dann um sich zu entschuldigen, und danach sind wir dann zu Centra gegangen und haben Ronan's neue Enzyklopädie geholt. Das war eine gute Möglichkeit um ein bisschen rauszukommen (wir sind vermutlich in den einzigen 20 Minuten des Nachmittags gegangen wo es nicht geregnet hat). Zu Hause gab es dann Snack und dann haben die Kinder sich wieder aufgeführt, woraufhin ich ihnen gesagt hab wenn sie sich nicht benehmen können wir nicht in die Bibliothek fahren. Sie waren dann brav, also haben wir uns zusammengepackt und als wir bei der Bibliothek ankamen, war schon geschlossen. Maeve war sehr traurig, aber sie hat sich auch bald wieder beruhigt. Ich habe zu Hause dann Abendessen vorbereitet und wir haben gemeinsam gegessen. Es gab keine Diskussionen und kein Gespiele (ich glaube zumindest Maeve hatte ein schlechtes Gewissen wegen des schlechten Benehmens) Sie haben schnell gegessen und dann eine kleine Süßigkeit aus ihren Halloweenschätzen essen dürfen. Das hat sie sehr gefreut und danach haben wir in meinem Zimmer Geschichten gelesen. Um sieben kam Kevin nach Hause und hat die Kinder in die Wanne gesteckt. In der Zwischenzeit ist auch schon Deborah da und liest Gute-Nacht-Geschichten mit den Kindern. Die werden aber bald ins Bett gehen, es ist acht und um viertel neun spätestens sollten sie in ihren Betten liegen. Ja, und das wars dann auch schon für heute.
Gute Nacht und bis morgen!

Freitag, 21. November 2008

Friday, Nov 21

Heute Vormittag habe ich ganz produktiv ein paar Sachen wieder zusammengenäht (wie gestern schon angekündigt unter Anderem den Giraffenkopf an die Socke) und dann in meinem Zimmer Staub gesaugt. Zu Mittag bin ich dann zum Café gegangen und habe mir das Auto geholt. Deborah hatte gefragt, ob ich sie hinaufführen will, aber es hat nicht geregnet und ich mag diese Viertelstunde an der frischen Luft immer; obwohl die Luft teilweise gar nicht so frisch war, weil ich an einer Baustelle vorbeigegangen bin, wo sie grade geteert haben, und dann hatte ich diesen Teergeruch in der Nase.
Wie auch immer, ich habe Aidan vom Montessori abgeholt und dort wurde mir von seiner Kindergruppe "We wish you a merry Christmas" und "Jingle Bells" vorgesungen, das haben sie nämlich heute gelernt. Es war wirklich süß. Zu Hause habe ich allerdings ein bisschen aufräumen müssen; das Kinderzimmer brauchte mal wieder eine ordnende Hand, und dann habe ich auch gleich Staub gesaugt, weil der Staubsauger ja noch in meinem Zimmer war, und wer weiß wann das sonst wieder geschieht. Um drei haben wir Ronan und Maeve vom Bus abgeholt, und sind dann zu Dr. Townley gefahren, der festgestellt habe, dass die beiden Großen eine starke Bronchitis haben. Er hat ihnen Antibiotika verschrieben (was ich übertrieben finde, aber was solls...)
Wieder zu Hause haben die Kinder dann gespielt, und dann hab ich Maeve etwas Papier gebracht. Auf einmal hab ich aus dem Bad (wo Ronan grad am Klo war und Aidan ihm Gesellschaft geleistet hat) einen Kracher gehört, und als ich die Türe aufmachen wollte, ging das nicht, weil die Abdeckung vom Heizkessel aufgegangen war (das ist so ein Holzverbau und das ganze lässt sich nicht gscheit schließen. Normalerweise hält es ganz gut, aber Aidan hat irgendwas dran gespielt und da ist sie umgefallen). Die ist so blöd gefallen dass sie zwischen dem Verbau und der Badewanne gesteckt ist und ich sie nicht mehr weggekriegt habe. Ich musste dann Kevin anrufen, damit er nach Hause kommt und die Kinder aus dem Bad befreit. Er hat das in einem Handgriff gemacht und mir tat das so leid, aber Deborah sagt sie kann sich schon vorstellen, dass das schwer war. Aidan hat die ganze Zeit geglaubt es wäre ein Spiel, ist also zum Glück nicht nervös geworden, und Ronan war vernünftig genug um nicht auszuflippen.
Wie gesagt, Kevin kam dann nach Hause und dann hab ich schnell Abendessen gekocht (es gab gebratenen Fisch mit Erdäpfeln) und wir haben gegessen. Deborah kam bald nach Hause und hat heute ausnahmsweise sogar mit uns gegessen. Das war sehr nett; und danach haben die Kinder ein bisschen fernsehen dürfen, während Deborah nochmal ins Café gefahren ist um irgendwas zu holen. Als sie wiederkam hat sie mit den Kindern auf der Couch gekuschelt und wir haben lustige Geschichten aus vergangener Zeit erzählt :-)
Um 8 bin ich mit Petra ins Pub gegangen und wir haben ein bisschen geplaudert, ich bin aber schon recht müde gewesen und Petra hat eine andere Freundin auch getroffen, darum habe ich die zwei dann verlassen und bin nach Hause gefahren. Ich habe noch einen etwas zu lange gebackenen Cookie gekriegt und jetzt werde ich schlafen gehen.
Gute Nacht und bis morgen!

Donnerstag, 20. November 2008

Thursday, Nov 20

Heute war ein Tag wie die meisten anderen. Am Vormittag hatte ich frei; Deborah wollte schon recht früh ins Café fahren, leidet aber immer noch an einem Jetlag und hat ihren Wecker verschlafen (angeblich 10 Mal, ich hab aber auch nichts gehört, was die Frage aufwirft ob sie ihn denn gestellt hatte). Egal, auf jeden Fall war sie bis zu Mittag zu Hause und hat im Büro gearbeitet. Das war für mich ganz angenehm, weil sie mich so ins Café mitnehmen konnte und ich nicht bei Nieselregen zu Fuß gehen musste. Wir haben dann Aidan abgeholt (sie hat vergessen ihn für diese Woche donnerstags und freitags aus dem Montessori abzumelden) und sind essen gefahren. Es war ganz nett, bis auf dass Aidan wieder gesponnen hat, aber das ist ja nicht abnormal bei ihm. Nach dem Essen bin ich dann mit ihm nach Hause gefahren und wir haben dort gespielt und Geschichten gelesen. Heute musste ich Maeve und Ronan nicht vom Bus abholen, das hat Deborah übernommen weil sie mit ihnen zu irgendeinem Doktor gefahren ist, der so Akkupressur und Reflexzonenmassage und so macht (oder zumindest glaub ich das, aber im Medizinenglisch bin ich nicht so sattelfest... ich wollte das Wort nachschlagen aber ich hab vergessen wie es geheißen hat... ich werde sie das fragen, wenn sie nachher nach Hause kommt) Sie hat die Kinder dann nach Hause gebracht. Sie haben Hausübung gemacht und dann noch ein wenig gespielt bis es Abendessen gab. Heute haben alle drei, obwohl es Chicken a la king war, ganz tadellos gegessen, was mitunter daran lag, dass Kevin Buns mit nach Hause gebracht hat (oder Cupcakes oder wie auch immer sie heißen) und die Kinder ihre Desserts nur dann kriegen, wenn sie brav essen.
Nach dem Dinner durften sie noch ein bisschen fernsehen und dann haben sie gespielt. Sie waren auch schnell umgezogen fürs Bett und wir haben über eine halbe Stunde lang Geschichten gelesen. Dann sind sie ins Bett gegangen. Ronan hat versucht, wach zu bleiben bis Kevin kommt, hat es aber glücklicherweise nicht geschafft, denn Kevin ist erst um knapp vor zehn heimgekommen. Er hatte zwischenzeitlich sogar mal versucht Aidan aufzuwecken (auch das ist ihm glücklicherweise nicht gelungen, sonst hätte ich einen grantigen Aidan auch noch gehabt). Maeve hat noch gelesen, was aber ok war, und ist um knapp nach neun auch eingeschlafen.
Ja, und ich habe mein Zimmer aufgeräumt; jetzt ist es hier ganz ordentlich; und morgen früh werd ich noch staubsaugen und mein Bett neu überziehen.
Und jetzt werd ich meinen Giraffenkopf wieder an meine Socke nähen, falls Kevin ein Nähzeug für mich hat.
Gute Nacht und bis morgen!

Mittwoch, 19. November 2008

Wednesday, Nov 19

Heute Vormittag habe ich mit Deborah geplaudert und ein bisschen aufgeräumt. Es war sehr nett; zu Mittag habe ich dann Aidan vom Montessori abgeholt und wir sind nach Hause gefahren und haben zu Mittag gegessen. Deborah musste dann zur Arbeit, also haben wir sie hingefahren, weil es geregnet hat. Zu Hause haben wir dann ein Weilchen gespielt und ich habe natürlich auch wieder einige Geschichten vorgelesen.
Um drei sind wir losgefahren und haben Maeve und Ronan vom Bus abgeholt. Deborah hatte gesagt, dass sie den beiden selbst überlassen möchte ob sie zum Schwimmen wollen, weil beide ziemlich verkühlt und nicht ganz gesund sind (das habe ich den Kindern natürlich nicht gesagt). Und sie wollten auch nicht hin, also hat es sich ganz gut getroffen. Sie haben mir dann vorgeschlagen, dass wir ja nur zum Süßigkeiten kaufen hinfahren könnten. Aber zum Glück bin ich der Fahrer und sie konnten mich nicht dazu überreden. Zu Hause durften die Kinder eine Folge von einer Serie anschauen, die war sehr lustig. Ich kenne diese Serie aus meiner Kindheit, aber ich weiß nicht mehr wie sie heißt. Da ist eine Frau, die malt Landschaften, und am Heimweg erzählt sie ihrem Hund, einem Collie, immer eine Geschichte und dann wandelt sich das Bild zu Zeichentrick. Es geht um eine Farm, dort gibt es auch einen Collie, ein paar Hausgänse, einige Katzen und die erleben halt einige Abenteuer. Vielleicht kennt es ja jemand von euch.
Die Kinder haben dann ein bisschen gespielt und wir haben bald Dinner gegessen; es gab Suppe und alle haben brav gegessen, weshalb es danach eine Kleinigkeit aus den Halloweenschätzen gab. Wir haben dann noch weiter gespielt und dann habe ich die Kinder in die Badewanne gesteckt. Dann kamen Deborah und Kevin nach Hause und haben die Kinder fertig gebadet und sie ins Bett gebracht. Und jetzt skype ich mit Flo, wünsche euch also eine gute Nacht!

Dienstag, 18. November 2008

Tuesday, Nov 18

Heute hab ich den Vormittag mal wieder ziemlich verschlafen. Das Wetter hier macht mich einfach zu müde. Aber das macht ja nichts, ich hatte ja frei (und ich wurde um 6 von ein paar lärmenden Kindern aufgeweckt, was sicher auch ein Grund dafür war, dass ich so lange geschlafen habe)
Jedenfalls bin ich gegen eins ins Café gefahren und habe dort mit Deborah zu Mittag gegessen. Danach habe ich wieder gemalt, und heute habe ich auch meinen Pinguin gemalt. Dies habe ich schrittweise fotografiert, damit ihr euch mal vorstellen könnt, wie das denn in etwa abläuft.
Zuerst einmal sucht man sich ein Stückchen Keramik aus, in meinem Fall einen Christbaumanhänger in Pinguinform:

Danach bemalt man erst mal die helleren kleinen Teile, in diesem Fall den Schnabel und die Füße, die ja orange sind. Von jeder Farbe muss man drei Schichten auftragen, damit erzielt man im Normalfall das beste Ergebnis. Schwarz und weiß funktionieren auch mit einer Schicht, sicherheitshalber sollte man trotzdem immer zwei Schichten auftragen:

Nachdem man die hellen Flecken bemalt hat, fängt man mit der ersten Schicht des dunklen Teils an. Das ist beim Pinguin ja der größte Teil, ich habe eine Perspektive gewählt, wo man sowohl die unbemalte als auch die bemalte Seite sieht:

Hat man das fertig trägt man die zweite Schicht schwarz auf, hier seht ihr mich bei der Arbeit:

Und nun habe ich den Pinguin fertig bemalt, und ihm auch noch zwei weiße Punkte für die Augen gemacht:

Ich habe dem Pinguin danach noch Pupillen gemalt und "2008 Ireland" auf den Bauch geschrieben, dieses Foto kann ich aber erst morgen online stellen weil ich vergessen habe das zu fotografieren;
wenn man sein Stück fertig gemalt hat, gibt man es ab, dann wird es glasiert, diese Glasur hat eine violette Farbe, aus dem einfachen Grund, damit man erkennt wo schon glasiert wurde und wo noch nicht. Nachdem die Glasur getrocknet ist, wird das Keramikstück in den Brennofen getan, und dort dann bei ca 250 Grad 10 Stunden lang gebrannt. Ich werde natürlich auch den fertigen Pinguin dann nochmal fotografieren und das Foto dann online stellen.
Heute hab ich auch noch ein zweites Meisterwerk gestaltet, das allerdings jemand zu Weihnachten bekommt, weshalb ich es hier nicht online stelle.
Zu Hause gab es Spaghetti Bolognese zum Abendessen und dann habe ich mich schon auf den Weg in das Gemeindezentrum gemacht, sieht in etwa so aus wie der große Saal im Kulturhaus Hirtenberg (kleiner zwar, aber trotzdem) mit einer Bühne und sehr variabel. Dort war heute die Aufführung der Gael Scoil (also der Volksschule, in die die Kinder gehen)
Es war sehr lustig, wie solche Vorstellungen meistens sind, und ich habe beschlossen, euch ein Video zu zeigen, nämlich die von vier kleinen irischen Tänzerinnen... einfach unglaublich!

video

Für diejenigen, die die Legende nicht kennen: Die Iren haben zu steppen begonnen, weil ihnen unter der englischen Krone das Tanzen verboten wurde, also haben sie nur mit den Füßen getanzt, unter dem Fensterbrett. Wenn sie also von einem Briten gesehen wurden, konnte der die tanzenden Füße nicht sehen, und der Oberkörper war ja in Ruhe. Sehr beeindruckend.
Darum werde ich mich jetzt auch Riverdance widmen :-)
Schlaft schön und bis morgen!

Montag, 17. November 2008

Monday, Nov 17

Heute war, wie ich euch schon vorgewarnt habe, sehr unspektakulär. Ich war am Vormittag zu Hause und habe nicht viel getan. Gegen Mittag bin ich in den Ort gefahren und wollte ein paar Kleinigkeiten besorgen. Als ich grade beim Auto war, hat dann Kevin angerufen und gesagt, dass der Mechaniker kommt mein Auto abholen, ob ich bitte nach Hause fahren kann. Das habe ich natürlich auch gemacht, und habe zu Hause dann angefangen Weihnachtsgeschenke zu verpacken und Briefe zu schreiben. Nachdem ich leider nicht weiß, welche meiner Freunde diesen Blog lesen, kann ich das Bild nicht online stellen, weil ich meinen Wichtelbogen fotografiert habe. Auf Anfrage meiner Verwandten, schicke ich euch das Foto aber gerne zu :)
Das hat eh den ganzen Nachmittag gekostet. Am Abend gab es Tortellini. Kevin hat gesagt, das sind Piratenhelme gefüllt mit Köpfen, damit Aidan es auch isst. Und er hat sogar wirklich vier Tortellini gegessen. Den Rest haben seine Geschwister verschlungen.
Ich bin dann noch schnell zu Tesco gefahren, etwas besorgen und danach bin ich wieder in mein Zimmer zurückgegangen und habe weiter gezeichnet.
Und das war schon mein einer freier Tag. Ich hoffe ich kann morgen ins Café fahren, und dort die letzten beiden Stücke malen, die ich noch brauchen werde.
Gute Nacht!

Sonntag, 16. November 2008

Sunday, Nov 16

Heute war ein langer Tag. Ich musste schon um neun aufstehen (ich weiß, ein Graus ;) ) und auf die Kinder aufpassen, weil Kevin zur Arbeit musste. Also hab ich mit ihnen gespielt und sie haben miteinander gespielt und Sachen ausgeheckt. Dann gab es Gemüsesuppe zum Mittagessen; Maeve und Ronan haben brav gegessen, Aidan hat schon von vornherein gesagt, dass er nix essen wird. Und dann hab ich ihn mal ein Weilchen vor seiner Schüssel sitzen lassen, in der Hoffnung dass er hungrig genug wird um was zu essen. Hat aber nicht funktioniert, also hab ich irgendwann aufgegeben.
Es war heute sehr nebelig, aber windstill und nicht zu kalt, also-man glaube es kaum-sind wir zum See gegangen, und haben dort Enten gefüttert. Wir sind etwa für eine halbe Stunde dort herumgewandert, haben Blätter gesammelt und irgendwelche Zapfen begutachtet... es war sehr lustig; wie gesagt, nach etwa 20 Minuten haben wir dann umgedreht; Aidan musste die meiste Zeit bei mir an der Hand gehen, weil er einfach nicht gehört hat. Es war sehr anstrengend mit ihm. Zu Hause gab es dann Snack und die Kinder haben ein bisschen miteinander gespielt. Dann haben wir gespielt dass sie ein chinesisches Restaurant haben, dann haben wir gespielt dass sie einen Jahrmarkt betreiben, und dann haben die Kinder meine Pinguin Handpuppe entdeckt. Die Pinguinhandpuppe hat ihnen dann Geschichten erzählt und sie waren sehr begeistert. Das haben wir gemacht bis Kevin nach Hause kam, der hat die Kinder zu Supermac's eingeladen, das ist eine irische Fastfood Kette, die allerdings nicht sehr gut schmeckt (irisch halt... ohne Gewürze, aber Hauptsache sie tun Essig auf ihre Pommes Frites). Die Kinder waren begeistert, ich habe eine Lasagne gegessen, die Kevin mir gebracht hatte, und habe dazu ferngeschaut, ausnahmsweise mal am normalen Fernseher.
Ja, und jetzt bin ich schon in meinem Zimmer, die Kinder sind mal wieder unruhig, aber wie gesagt; Kevin ist da und ich mag da nicht dazwischenfunken. Ich glaube er wird bald sehr wütend, weil es sich so anhört als würde Aidan nicht in seinem Bett sein...
Na gut, ich werde jetzt schlafen gehen. Morgen wird eher unspektakulär zum lesen sein, falls jemand mal einen Tag skippen will, ich habe ja frei :-)
Bussis und baba

Samstag, 15. November 2008

Saturday, Nov 15

Einen schönen Hl. Leopold wünsch ich euch, auch wenn's schon im Ausklang ist.
Ich hatte heute Vormittag Ruhe, und habe diese auch genossen. Kevin hat die Kinder zu seiner Mutter geführt, und ich musste sie zu Mittag abholen. Ich bin wieder zu früh dran gewesen und habe selbst auch dort essen dürfen. Danach sind wir bald losgefahren, weil wir heute nämlich was vorhatten: wir sind nach Castlebar ins Museum gefahren, dort war eine Sonderausstellung zum Planeten Erde. Und in Irland sind Nationalmuseen frei, also man muss keinen Eintritt bezahlen. Ich hab mich ein bisschen verfahren, weil ich versehentlich links statt rechts gefahren bin, und dann konnte ich ewig nicht umdrehen... Was Straßenschilder angeht ist Irland generell doof, da steht nämlich in Claremorris das Museum ausgeschildert, 35 km in Richtung Castlebar (Castlebar selbst ist 28 km weg); und wenn man dann in Castlebar angekommen ist steht es nicht mehr ausgeschildert. Schlussendlich haben wir aber dann doch hingefunden, und haben uns die Ausstellung anschauen können. Die Kinder hatten viel Spaß, und wir sind erst um 20 nach 5 wieder in Claremorris gewesen; haben dann beim Café Halt gemacht und das Abendessen abgeholt, es gab Nudeln mit Fleischsoße. Zu Hause hatte Ronan ein bisschen Bauchweh, hat sich also kurz hingelegt und danach hat er noch eine ganze Schüssel gegessen. Maeve hat gleich recht viel gegessen. Aidan hat seines nicht angerührt, und hat gemeint wenn ich ihn vor seiner Schüssel sitzen lasse werde ich gefeuert. Maeve und Ronan haben ihn ausgelacht, und ich hab ihm erklärt, dass er nicht zwei Mahlzeiten verweigern kann, dafür werde ich bestimmt nicht rausgeworfen. (Maeve und Ronan haben das bestätigt) Nach dem Essen habe ich die beiden Großen fernsehen lassen und habe Aidan in der Küche an den Tisch gesetzt, während ich zusammengeräumt habe, und ihm erklärt dass er erst fernschauen darf, wenn er aufgegessen hat. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie schnell diese Schüssel leer war.
Nach dem Fernsehen habe ich die Kinder dann noch gebadet und ihnen Geschichten vorgelesen. Aidan und Ronan haben wieder gesponnen beim ins Bett gehen, also bin ich böse geworden. Das wirkt sehr gut, und jetzt ist es schon seit gut einer halben Stunde still, ich bin also guter Hoffnung dass sie schlafen :)
Ich geh jetzt noch die letzten paar Nudeln aufessen bevor Kevin sie wegwirft...
Gute Nacht!

Freitag, 14. November 2008

Friday, Nov 14

Heute habe ich bis elf geschlafen... ich weiß nicht genau warum, aber ich war so unendlich tot. Ich glaub das liegt am Wetter, das macht einfach unglaublich müde.
Ja, nun bin ich also so unheimlich spät erst aus dem Bett gekrochen, und habe dann trotzdem nicht wirklich starten können. Das hat aber zum Glück nicht so viel gemacht, weil ich am Vormittag ja frei habe, und heute hat Granny Aidan wieder vom Montessori abgeholt, das heißt ich hatte bis drei Uhr frei. Granny kam allerdings zu uns nach Hause, weil sie später sowieso einen Termin in der Stadt hatte. Ich habe in der Zeit Mandarinen gekauft, Auto getauscht und ein bisschen aufgeräumt.
Um drei habe ich dann Maeve und Ronan vom Bus abgeholt und bin wieder nach Hause gefahren. Granny ist gleich weg, als ich wieder zu Hause war. Die Kinder haben dann ihren Snack gekriegt und wir haben Deborah angerufen. In Kanada ist es ja noch 6 Stunden früher, das heißt Deborah war gerade erst aufgestanden. Die Kinder haben sich sehr gefreut, auch wenn Aidan glaube ich nicht ganz mitgekriegt hat, dass Deborah immer noch weg ist, weil er sie gefragt hat was es zum Abendessen gibt. Maeve wurde um vier von Holly, der Mama einer Schulkollegin abgeholt, da sie den Rest des Nachmittags dort verbringen sollte. Sie hat nachher dann erzählt, dass sie Madagascar geschaut haben und Burger zum Abendessen gekriegt haben (was die Burschen ziemlich grantig gemacht hat, weil ich den Fernseher nicht aufgedreht habe). Ich bin derweil mit Ronan und Aidan in die Bibliothek gefahren. Wir haben einige Bücher zurückgebracht und haben uns auch wieder jeweils ein Neues ausgeborgt. Am Heimweg sind wir im Café stehengeblieben und haben Dinner geholt. Es war Chicken Curry und es war unheimlich scharf. Ich hab es kaum essen können (auch wenn das nicht viel heißt, weil ich eigentlich nicht soo würzig esse). Die Kinder haben es jedoch kommentarlos gegessen. Wir haben Asterix gelesen, das hatte sich nämlich Ronan ausgesucht und ich habe ein bisschen zusammengeräumt. Um halb acht kam Maeve nach Hause und ist dann auch gleich in ihren Pyjama geschlüpft (die Burschen waren schon umgezogen). Wir haben noch vorgelesen und dann hab ich die Kinder ins Bett gesteckt. Dies wurde davon unterbrochen, dass Kevin nach Hause gekommen ist. Im Endeffekt haben die Kinder 50 Minuten gebraucht, bis es endlich still wurde im Kinderzimmer. Aber jetzt schlafen sie friedlich. Ich habe zwischendurch mal ein bisschen mit Jameba telefoniert, die heute ein Treffen hatten (quasi dank mir :-) )
und jetzt werde ich den Abend ausklingen lassen mit Grey's Anatomy Staffel vier :-)
Bis morgen!

Donnerstag, 13. November 2008

Thursday, Nov 13

Heute hatte ich am Vormittag wieder frei, und habe die Ruhe im Haus genossen. Ich habe einen lieben Brief von meiner Schwester gekriegt, und mich sehr darüber gefreut. Zu Mittag bin ich zum Café gefahren und habe Auto getauscht (im roten Auto habe ich ein Päckchen gefunden, das Ja.eba mir geschickt hat; der Postbote muss es dort deponiert haben, weil Kevin mal wieder vergessen hatte, es abzuschließen), und dann bin ich wieder nach Hause. Dort konnte ich eh nicht allzu lange bleiben weil ich Maeve und Ronan von der Schule abholen wollte. Aidan war bei Granny und der Weg ist kürzer, wenn ich sie direkt von der Schule abhole und dann weiterfahre. Maeve hat sich unglaublich gefreut, dass ich sie abgeholt habe. Ronan war glaube ich auch einverstanden damit. Bei Granny haben die Kinder dann ihre Hausübungen gemacht und wir haben kurz gespielt. Und dann mussten wir schon nach Hause fahren, weil die Kinder um 5 einen Arzttermin hatten und ich sie mit dem Auto zum Café bringen sollte. Das hat dann zeitlich ziemlich genug hingehaut, und ich habe zu Hause alles fürs Abendessen vorbereitet. Die Kinder sind sehr spät nach Hause gekommen und waren schon unglaublich hungrig, das heißt es gab ein bisschen Geschrei vor dem Essen, aber danach waren sie immerhin alle brav und gesittet. Außerdem haben sie aufgegessen, alle drei!
Nach dem Abendessen hatten die Kinder noch kurz Zeit zum Spielen und dann sind wir auch schon in die Badewanne gehopst. Dort haben sie natürlich auch noch ein bisschen gespielt und dann haben wir uns bettfertig gemacht. Es gab noch drei Geschichten (eine davon, wie die Elefanten ihre Rüssel bekommen haben, sehr süß) und dann hab ich sie ins Bett gesteckt. Sie haben zwar erst um knapp vor halb eingeschlafen, aber immerhin nicht allzu spät.
Kevin ist jetzt auch schon zu Hause und wir haben schon den morgigen Tag besprochen, das heißt ich kann jetzt den Rest des Abends in meinem kuschelig warmen Zimmer mit dem Rücken an der Heizung und dem Thermophor am Bauch und dem Schal um den Hals fernschauen :-)
Gute Nacht!

Mittwoch, 12. November 2008

Wednesday, Nov 12

Heute habe ich am Vormittag ein bisschen aufgeräumt und habe mein letztes Stück Rotweintorte gegessen (*schnief*) und bin dann um 12 erst mal Auto tauschen gefahren, und dann habe ich Aidan vom Kindergarten abgeholt. Wir sind nach Hause gefahren und haben dort Lunch gegessen (bzw er hat sein Brot gegessen und die Suppe stehen lassen). Danach haben wir Geschichten gelesen und er hat ein wenig gespielt; ich hab meine Stimme geschont und mit Tee verwöhnt... bin ziemlich heiser und nicht ganz gesund.
Um drei sind wir dann losgefahren und haben Maeve und Ronan abgeholt. Dann sind wir nach Tuam zum Schwimmen gefahren, wie immer. Es war recht interessant; heute war TestWeek, das heißt die Kinder mussten zeigen, was sie bisher gelernt haben. In drei Wochen fangen die neuen Klassen an. Danach haben die Kinder ihre Süßigkeiten gekriegt und wir sind zurückgefahren. Im Café gab es Dinner; nachdem Kevin heute schließen musste, konnte er noch nicht mit uns nach Hause fahren. Ronan hat deshalb zu spinnen begonnen und Kevin hat ihm dann eine auf den Hintern gegeben, weil Ronan überhaupt nicht hören wollte. Auch wenn das heutzutage verpönt ist, bin ich dennoch der Meinung, dass das gut dosiert bestimmt seine Wirkung hat. Und es war ja auch nicht so, dass er ihn verprügelt hat, sondern wirklich nur einen Klaps. Ich hoffe ich hab da keine Menschenrechtler unter meinen Lesern die jetzt gleich das Jugendamt verständigen ;) Aber es ist ja auch nicht so, dass Ronan dauernd einen Klaps kriegt. Seit ich da bin überhaupt noch nie glaub ich... Das Witzige daran ist, dass er dauernd alle haut und sich dann königlich drüber amüsiert, und wenn er gehaut wird plärrt er wie am Spieß. Dabei fällt mir ein, ich glaube er hat schon mal einen Klaps gekriegt nachdem er wiederholt Aidan getreten hat... Aber wie gesagt, ich glaube das ist gar nicht so schlecht, dass er auch hin und wieder mal spürt dass man nicht zum Spaß hauen kann weil das weh tut.
Ja und zu Hause hat Maeve dann ihre Hausübung gemacht, und danach haben die Kinder sich ihre Pyjamas angezogen und die Zähne geputzt. Um halb acht kam endlich Kevin nach Hause und hat ihnen Geschichten vorgelesen und sie ins Bett gebracht.
Ich bin dann bald zu Tesco gefahren, weil meine Schokovorräte sich dem Ende zugeneigt haben und ich wieder auffüllen wollte. Eigentlich sollte ich das nicht tun, aber was soll man tun. Und es ist ja nicht so, als würde ich jeden Abend eine Riesentafel essen. Ich mag nur gerne ein bisschen was zum Naschen in der Lade haben für den Fall dass ich Gusto habe :-)
So, ich geh jetzt bald ins Bett, wie gesagt, bin nicht ganz gesund (und krieg obendrein noch Weisheitszahn Nummer vier).
Bis morgen

Dienstag, 11. November 2008

Tuesday, Nov 11

Heute habe ich unheimlich lange geschlafen und habe nach dem Aufstehen erst einmal Shaun das Schaf geschaut und dazu Rotweintorte gegessen. Danach hab ich mich wieder unter meine Decke gekuschelt. Heute war es zwar sonnig, aber trotzdem so eisig kalt.
Ich habe einen Brief an meine Tante geschrieben und Grey's Anatomy weitergeschaut. Gegen drei bin ich dann aufgebrochen und habe zuerst den Brief aufgegeben und bin danach ins Café gefahren um zu malen. Dort habe ich Kevin's Bruder Michael getroffen und habe mit ihm ein wenig geplauscht. Und danach habe ich mich ans Werk gemacht. Was ich heute zustande gebracht habe gefällt mir persönlich wirklich sehr gut, ich werde es auch fotografieren, aber die Fotos kann ich natürlich nicht online stellen weil ich noch nicht weiß wer was zu Weihnachten bekommt und ich möchte, dass alles eine Überraschung ist.
Zu Hause hat Kevin mit den Kindern Hausübung gemacht und ich habe noch Shepard's Pie gegessen. Und dann heimlich ein Stück Rotweintorte (damit die Kinder nicht fragen kommen ob sie auch was kriegen)
Ja und jetzt sitze ich wieder dick eingepackt in meinem Zimmer und friere... Aber das ist ja nicht so unüblich, leider.
Morgen ist wieder Arbeit angesagt, aber es gibt ja Schlimmeres...
Und schon ist der heutige Eintrag fertig. Nicht lang, und sehr unspannend, aber so ist das manchmal :-)

Montag, 10. November 2008

Monday, Nov 10

Zuallererst möchte ich mich noch einmal für Geburtstagspost bedanken, habe nämlich heute noch ein paar Briefe erhalten :-) (und eine Rotweintorte!)
Heute habt ihr nicht viel zu lesen, es war sehr unspannend. Ich habe am Vormittag ferngeschaut (Die Welt des Luc Jaquet) und auf den Postboten gewartet. Der hat mir ein Päckchen von meiner Mami gebracht, mit Torte drinnen, was ich vorher nicht wusste, aber Mami hatte mir schon verraten dass ein Päckchen auf dem Weg ist. Ja, der Postbote war glaub ich sehr amüsiert :-)
Zu Mittag kam dann Granny mit den Kindern, die hatten heute überraschenderweise schulfrei, weil am Wochenende jemand in die Schule eingebrochen hat und da heute die Untersuchungen gelaufen sind... Wir haben gemeinsam zu Mittag gegessen und danach Kuchen gehabt und ein wenig gespielt. Um drei kam Kevin nach Hause und Granny ist nach Hause gefahren; und nachdem die Kinder immer noch sehr wild waren bin ich dann schnell abgerauscht ins Café und habe angefangen zu malen. Es war sehr beruhigend, keine schreienden Kinder die dauernd was wollen, keine lästigen Fragen, keine Unterbrechungen, einfach meine Ruhe, eine Tasse Tee und mein zu bemalendes Stück Keramik. Morgen werde ich weitermalen gehen. Das wird ein Spaß :-) Neringa, eine der Kellnerinnen (sie hatte heute Dienst) hat gemeint, dass die beiden Stücke sogar übermorgen schon fertig sein könnten.
Um knapp vor sechs bin ich wieder nach Hause gefahren und habe dort Abendessen gekriegt. Dann haben wir mit den Kindern gespielt (Kevin hat Snakes and Ladders gespielt und ich habe mir von Maeve Sachen auf den Rücken malen lassen und dann erraten, was sie gemalt hat-oder auch nicht). Dann haben die Kinder ein Bad gekriegt und jetzt lesen sie gerade Stories und werden bald ins Bett gehen.
Ja, und das wars schon für heute :-)

Sonntag, 9. November 2008

Sunday, Nov 9

Heute haben die Kinder bis nach acht geschlafen, und ich bin halbwegs ausgeschlafen aufgewacht und dachte, es ist ein gutes Zeichen wenn sie so lange schlafen. Quasi ein erstes indirektes Geburtstagsgeschenk. Ich war schnell andrer Ansicht, als ich dann aufgestanden bin, da waren sie nämlich gar nicht mehr lieb. Sie haben überhaupt nicht auf mich gehört und nur Krach und Blödsinn gemacht. Das hat mich sehr geärgert und ich bin dann hinaufgegangen um mich anzuziehen. Kevin kam mir auf der Treppe entgegen und hat gefragt ob sie brav gegessen haben, hab ich gesagt ja; und dann hat er gefragt ob sie sich auch angezogen haben, hab ich gesagt, auch nach 15 mal sagen noch nicht; und war schon sehr den Tränen nahe, weil das wirklich nicht der optimale Start in den Tag war... und als ich dann in meinem Zimmer war, habe ich gehört wie Kevin ihnen in der Küche gesagt hat, dass ich Geburtstag habe und dass sie lieb sein sollen. Und dann kamen sie rauf, und haben geklopft, und dann hab ich die Türe aufgemacht, sind sie dagestanden und haben mich alle drei angestrahlt, und mir Happy Birthday gesungen und einen Schokokuchen mit Kerze drauf in der Hand gehabt (gekauft, aber trotzdem so süß)
Und sie haben versprochen brav zu sein, und haben das Versprechen auch großteils eingehalten.
Wir haben dann gespielt und die CD gehört, die Flo mir geschenkt hat. Und die Kinder haben versucht mich zu überreden, dass wir Shaun das Schaf schauen (auch ein Geschenk vom Flo). Und wir haben natürlich Santas Wäscheleine untersucht (ein Geschenk von Susi)
Übrigens möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal für die lieben Geschenke bedanken, die ich geschickt bekommen habe. Und natürlich möchte ich mich auch für alle Glückwünsche bedanken.

Nach dem Mittagessen habe ich dann ein wenig mit Flo's Mama geskypt, und danach mussten wir uns fertig machen und ich habe die Kinder zur Geburtstagsfeier von Cousin David gefahren. Ich hab die Kinder nur hingebracht und bin dann wieder gefahren, um Autos zu tauschen. Dann war ich noch kurz zu Hause und habe um dreiviertel sechs Petra abgeholt und wir sind nach Castlebar gefahren. Am Weg hat es zu schneien begonnen... und zwar wirklich stark. ist auf der Wiese als Schneegatsch liegen geblieben, und nachdem es aufgehört hatte sofort geschmolzen, aber trotzdem... es hat geschneit. :-)
Wir haben uns Ghost Town angeschaut, ein Film der lustiger ist als er klingt (ist nämlich eine Komödie), über einen Typen der nach einer Operation, bei der er fast gestorben wäre plötzlich Geister sehen kann. Aber nicht so spooky Geister wie in "The sixth sense" sondern einfach so, und die folgen ihm alle weil sie wollen dass er die unerledigten Dinge erledigt, die sie noch zu tun hatten als sie gestorben sind. Dabei ist der ein totaler Einsiedler und mag eigentlich andre Menschen gar nicht. Ja, lest den Plot doch auf einer Movie-Seite, wenn es euch interessiert, aber ist wirklich sehenswert.
Und danach waren wir noch in einem Pub. Dort gab es Live Musik, es war gesteckt voll, und sehr lustig. Ein paar Burschen haben mir dann noch ein Ständchen gesungen, und mich hochleben lassen, und wir sind nach etwa einer Stunde nach Hause aufgebrochen. Ja, ich habe jetzt noch ein paar Mails beantwortet und werde jetzt schlafen gehen. Ich wünsche euch allen einen schönen Montag, und bis morgen :-)

Samstag, 8. November 2008

Saturday, Nov 8

Heute vergesse ich nicht auf meinen Blog, sondern schreibe brav schon um 21.30 (22.30 eure Zeit).
Mein Tag war recht lustig. Ich bin um halb zwölf gefahren um Auto zu tauschen, und danach raus zu Granny's Haus, die Kinder abholen. Wir haben dort auch Lunch gekriegt (Rührei mit Würsterl und Toast) und danach sind wir nach Hause gefahren. Es hat geschüttet wie aus Kübeln, war nicht sehr angenehm. Daheim haben wir Die Hexe und der Zauberer angeschaut, weil ich das den Kindern für 2 Tage halbwegs brav sein versprochen habe. Nach dem Snack haben sie dann brav miteinander gespielt, und es gab auch keinen Streit, was ich immer sehr toll finde, wenn sie ein paar Stunden zu Dritt spielen ohne einen auszugrenzen. Dann hat Kathleen (die Tante) das Abendessen vorbeigebracht und wir haben uns fertig gemacht um zu essen. Es gab Stew und damit verbunden natürlich auch die Quengeleien weil die das ja nicht so gerne essen. Ronan hat sich jedoch wacker geschlagen und fast alles aufgegessen, Maeve hat im Hinblick auf eine kleine Süßigkeit aus der Halloween Ernte auch recht brav gegessen, Aidan hat einen Löffel voll gegessen und hat dann wieder zu spinnen begonnen. Infolgedessen hat er auch keine Süßigkeit gekriegt, mal wieder. Hat auch sein Gutes, weil er vermutlich noch viel länger an seinen Sammlungen isst... Nun ja, nach dem Essen haben die Kinder brav weiter gespielt und haben dann begonnen, Experimente zu machen - im Bad. Ich habe ihnen gesagt, sie können pritscheln so viel sie wollen, sie sollen nur Zahnpasta und Bürsten in Ruhe lassen. Ich habe derweil meine erste Geburtstagsmail beantwortet (Hallo Susi!) Maeve hat in meinem Zimmer Sachen niedergeschrieben und Ronan kam irgendwann auch dazu, und plötzlich kam auch Aidan und meinte nur "it is too hot" und ich hab nicht ganz gewusst, was er meinte, hörte aber dann das Wasser laufen und bin nachschauen gegangen. Hat er doch tatsächlich den Stöpsel ins Waschbecken reingetan, das heiße Wasser aufgedreht und alle Zahnbürsten sowie den Inhalt zweier Zahnpastatuben, die Zahnputzbecher und die beiden Tuben selbst drinnen versenkt. Ach, und die Reisezahnbürsten und ihre Behälter... und die Zahnseide...
Ich hab also geschimpft und mal das Wasser abgelassen, und dann angefangen alles von der Zahnpastaschicht zu befreien, die da draufgeklebt ist. Aidan hatte ich derweil hinter mir auf dem Schemel sitzen, damit er merkt wie lange es dauert das sauber zu kriegen. Er muss wirklich ein schlechtes Gewissen gehabt haben, weil er nämlich gleich ohne dass ich ihn auffordern musste, seinen Pyjama angezogen hat. Dann hat er noch im Kinderzimmer den Fußboden bemalt (nur mit Buntstift und vermutlich deshalb weil er kein Blatt Papier hatte, aber trotzdem). Dann haben langsam alle ihre Pyjamas angezogen und wir haben Geschichten gelesen, bis Kevin kam. Kevin hat den Kindern ein Gute Nacht Bussi gegeben und sie ins Bett gesteckt. Danach ist er gefahren um Zahnpasta zu kaufen, und hat dann natürlich prompt die Zahnpasta vergessen. Zum Glück haben wir ein paar einzelne Reste übrig, weil die Kinder eine zweite Zahnpasta im Erdgeschoss haben, um dort vor dem Schule gehen Zähne zu putzen. Kevin wird also morgen früh Zahnpasta kaufen fahren... Hihi
So, und jetzt werd ich Grey's Anatomy schauen, wie immer - und vielleicht einmal nicht gar so lange. :-)
Gute Nacht und bis morgen!

Friday, Nov 7

Ich bin gerade mit einem Schrecken aufgewacht und habe festgestellt, dass ich gestern vergessen habe, Blog zu schreiben. Also werd ich das jetzt ganz geschwind nachholen.
Gestern war aber im Prinzip eh relativ ereignislos. Ich hatte bis drei dienstfrei und bin in dieser Zeit unter meiner Decke nicht hervorgekommen, weil das Öl bei der Heizung ausgegangen war und ich so gefroren habe.
Dann bin ich gefahren und habe Maeve und Ronan vom Schulbus abgeholt, und bin danach zu Granny gefahren um Aidan zu holen. Wir haben natürlich noch eine Tasse Tee getrunken bei Granny, und Kekse gekriegt, und dann sind wir nach Hause gefahren um Dinner zu essen. Es gab Pasta Carbonara, und Kevin hat gerade die Heizung wieder eingestellt, als wir nach Hause kamen (am Vormittag hatte jemand das Öl aufgefüllt)
Nach dem Dinner (von dem Aidan eine Nudel gegessen hat) gab es für die zwei braven Kinder Süßigkeiten aus ihrem Halloween Körbchen; Aidan hat natürlich nichts gekriegt. Die Kinder haben dann brav gespielt und Ronan kam irgendwann zu mir, damit ich ihm ein Buch vorlese (es heißt Tell me Why? und beinhaltet hunderte Fragen mit Antworten drauf - das Buch interessiert mich auch!)
Und dann habe ich Wasser in die Badewanne eingelassen, damit die drei Schmutzfinken ihr Bad kriegen. Es hat ganz super hingehaut, und es gab gar keine Tobsuchtsanfälle oder Wutgeschrei oder sowas. Auch nicht, als sie aus der Wanne wieder raus mussten. Ich war überaus begeistert. Nach dem Baden haben sie ihre Pyjamas angezogen, und wir haben Geschichten gelesen; und danach habe ich sie ins Bett gesteckt. Sie haben noch ein Weilchen geplaudert und alle 2 Minuten wegen irgendwas gerufen, aber zum Glück kam Kevin sehr knapp danach nach Hause und hat ihnen gesagt, dass sie jetzt schlafen müssen, was sie dann auch getan haben.
Ich bin ausgegangen, mit einem andren Au Pair aus Tschechien. Sie heißt Petra und ist wirklich sehr nett. Wir waren im Pub und haben geplaudert, haben uns dann aber um halb elf verabschiedet und sind heimwärts gegangen.
Pia hat mich dann angerufen und mir mitgeteilt, dass sie noch nicht sicher ist ob es am Sonntag klappt, weil Bridget (ihre Gastmama) im Moment sehr spinnt. Aber ich habe auch Petra gefragt ob sie was machen will, und die hat auch gemeint dass sie Zeit hätte, also kann ich immer noch was mit Petra alleine machen.
So, jetzt muss ich schnell duschen gehen, weil ich bald aufbrechen muss um die Kinder von Granny abzuholen, wo sie heute den Vormittag verbringen. Heute werd ich nicht aufs Posten vergessen, das heißt wir lesen uns am Abend wieder.

Donnerstag, 6. November 2008

Thursday, Oct 6

Ich habe meinen Vormittag ruhig verbracht, und war eher faul. Ich hatte zwar vorgehabt, ins Café zu fahren und zu malen, hab mich dann aber irgendwie nicht dazu aufraffen können. Daran gebe ich bis zu einem gewissen Grad dem Wetter die Schuld, es war nämlich so typisch Novembermäßig, nebelig, immer wieder so ganz leicht nieselig, grausig einfach.
Gegen eins kam dann Granny mit den Kindern her, die hat ja bis drei auf sie aufgepasst. Ich bin nach dem Mittagesen (Brokkolisuppe) ins Café gefahren und habe mit Kevin Auto getauscht, was eigentlich unsinnig war, weil ich das Auto nicht gebraucht habe, aber mein Gott... Dann bin ich noch schnell in die Stadt gefahren und habe ein bisschen Bürokram gekauft, Umschläge und Geschenkpapier und so Zeug. Und zu Hause hab ich mich dann ans Einpacken der Geschenke gemacht, und habe die Karten geschrieben und alles fertig vorbereitet, damit ich das alles morgen aufgeben kann. Oder am Montag, aber auf jeden Fall so, dass sie rechtzeitig in Österreich sind.
Ja, auf jeden Fall ist Granny dann um 3 nach Hause gefahren und ich hab mit den Kindern gespielt, und wir haben wieder Musik aufgedreht und haben Geschichten gelesen, und dann haben wir Snack gegessen, und weiter gespielt und so. Kevin hat dann bald Dinner nach Hause gebracht (Chili) und wir haben gegessen; danach haben die Kinder brav weitergespielt, und ich habe derweil die Reste vom Abendessen beseitigt und nebenbei noch Reis genascht.
Und um 7 haben wir dann angefangen uns bettfertig zu machen. Dann haben wir noch Geschichten gelesen, was sich als ziemlich schwierig erwiesen hat, weil sie furchtbar anstrengend waren... aber naja, so sind Kinder.
Ich habe dann ein bisschen im ICQ geschrieben, und Pia hat mir gesagt, dass sie am Sonntag doch was unternehmen will, damit ich nicht alleine sein muss. Das ist sehr lieb.
Morgen wird ein eher kurzer Tag; ich hole Maeve und Ronan vom Bus ab, und fahre dann hinaus zu Granny um Aidan zu holen; und Kevin wird schon vorm Schlafengehen wieder zu Hause sein, also wirklich angenehm kurz. Soll quasi eine Entschädigung werden, falls ich in den nächsten 12 Tagen mal länger arbeiten muss (glaub ich). Auch wenn mir das nichts ausmachen würde.
Und nun werde ich mich Grey's Anatomy widmen. Schlaft schön!

Mittwoch, 5. November 2008

Wednesday, Nov 5

Heute war es sehr ruhig; ich bin früh aufgestanden, habe geduscht und meine Korrespondenz geführt, habe mich über Obamas Sieg gefreut und bin dann schlussendlich zu Mittag zum Café gegangen das Auto holen. Dann habe ich Aidan aus dem Montessori abgeholt und bin mit ihm nach Hause gefahren, Mittagessen (Lasagne). Wir haben ein bisschen Geschichten gelesen und er hat gespielt, und dann sind wir bald losgefahren und haben Ronan und Maeve vom Bus abgeholt. Ich war ganz relaxt, wir haben uns ins Auto gesetzt und sind nach Tuam gefahren. Wir waren rechtzeitig vor der Schwimmstunde dort, waren schnell fertig mit Umziehen und auch nach der Schwimmstunde schnell fertig.
Dann sind wir ins Café gefahren und haben dort zu Abend gegessen. Deborah kam auch, und wir haben uns noch die Zeit vertrieben bis halb sieben weil wir Kevin mit nach Hause nehmen sollten. Das haben wir auch getan. Zu Hause musste Maeve dann erst mal Hausübung machen und dann hat Kevin den Kindern Geschichten vorgelesen. Ich habe mich dann zurückgezogen, bin allerdings nochmal runtergegangen nachdem die Kinder geschlafen haben, um die Pläne für die nächsten Tage zu erfahren. Aidan wird jeden Tag im Montessori sein, bis Deborah zurückkommt, und Granny wird öfters auf die Kinder aufpassen. Morgen habe ich sogar bis drei Uhr frei! Ich weiß noch gar nicht, was ich mit meiner Freizeit anfangen soll, aber ich werde vielleicht ins Café gehen und anfangen Weihnachtskram zu bemalen. Wenn das erledigt ist sollte ich alle Geschenke für meine Heimreise haben, fehlen dann nur noch Murphys.
Außerdem werde ich morgen zwei Packerl zusammenstellen und nach Hause schicken, damit sie rechtzeitig zu den kommenden zwei Geburtstagen in Österreich sind.
Ich gehe mich jetzt noch von Deborah verabschieden und bin dann ja morgen Abend wieder mit meinem langweiligen Alltag da :-)

Cork, 1. - 4. November

So, nun kommt auch ein Überblick über meinen viertägigen Kurztrip nach Cork. Ich bin am Samstag in der Früh aufgestanden, und habe dann beschlossen den Bus um halb zwölf nach Galway zu nehmen. Die Cliffs of Moher hatte ich leider schon vorher aus dem Reiseplan gestrichen, weil die um diese Jahreszeit kaum öffentlich zu erreichen sind (da geht ein Bus um 12 hin, wo man um 1 dort ist und eine halbe Stunde später geht der Bus zurück)
Und von Galway geht stündlich ein Bus nach Cork. Es wäre zwar auch kompliziert mit dem Zug gegangen über Dublin (nur 4 Stunden fahrt statt 5,5) aber der Zug ist erheblich teurer. Und so konnte ich die Landschaft anschauen auf meinem Weg hinunter. Die Busfahrt war weitgehend unspektakulär, und um halb sechs kam ich dann in Cork an. Ich habe erst einmal ein Hostel gesucht, das hatte ich nicht vorneweg gebucht, weil ich so flexibel wie möglich sein wollte. Ich habe auch gleich eines gefunden, das sogar mitten in der Stadt liegt und sehr günstig ist. Das Brú Hostel; Die Zimmer waren zwar relativ klein, aber man verbringt ja auch kaum Zeit in den Zimmern und das Bett war bequem. Ich bin dann schnell was Abendessen gegangen und habe danach ein Pub gesucht, und bin sogar fündig geworden. Dort hab ich eine kleine Gruppe an Leuten kennengelernt, die aber leider bald aufgebrochen sind, weil sie alle müde waren und nach Hause wollten. Ich war ein bisschen enttäuscht und bin ins Hostel zurückgegangen; habe mir gedacht ich gehe früh schlafen damit ich am nächsten Tag viel anschauen kann. Tja, im Aufenthaltsraum vom Hostel habe ich dann eine Gruppe Leute kennengelernt, unter anderem eine Österreicherin, die auch als Au Pair in Irland ist und grade Urlaub in Cork gemacht hat. Wir sind dann fortgegangen und ins Bett gekommen bin ich erst um halb vier Uhr morgens. Es war aber sehr lustig und wir hatten wirklich viel Spaß. Außerdem haben Marianne und ich beschlossen, einige Sehenswürdigkeiten gemeinsam anzuschauen. Und so sind wir am nächsten Morgen losgegangen und haben uns das Cork City Gaol (also das Gefängnis) angeschaut; dort gibt es eine Ausstellung, weil das schon seit 1923 kein Gefängnis mehr ist, bzw. nicht mehr als Solches verwendet wird.
Am Nachmittag sind wir dann in den (Fota Wildlife Park ) gefahren, der war zwar vom Eintritt her sehr teuer aber hat sich gelohnt. In diesem Park leben die Tiere im Einklang mit den Menschen. Es gibt Giraffen, Zebras und Strauße, die auf einer riesigen Grünfläche zusammenleben. Es gibt auch Geparden, die sind natürlich hinter Gitter und von den anderen Tieren sicher abgeschirmt. Und es scheint ihnen dort recht gut zu gehen, weil es drei Jungtiere bei den Geparden gibt. Hier ist eines davon (anbei gleich eine Entschuldigung, falls manche Fotos nicht so gut sind, ich musste viel mit dem Handy fotografieren weil ich vergessen hatte den Akku der Kamera aufzuladen)

Wenn man dann weitergeht findet man Seelöwen und Adler in wirklich tierfreundlichen Gehegen; ja und dann kommt erst das Aufregende, nämlich endlos viele Tiere, die frei herumlaufen. Es hat zwar jede Spezies theoretisch auch ein Gehege, aber das ist denen eigentlich egal. Die Lemuren hüpfen von Baum zu Baum und klauen deinen Snack, wenn du nicht aufpasst; die Wallabys hüpfen neben dir her, und wenn das Lama grad keine Lust mehr hat im Gehege zu sein, hüpft es über die ca Kniehohe Mauer und geht spazieren. Das Ganze hier in Bildern (alle diese Tiere habe ich irgendwo zwischen den Leuten fotografiert)








Und: ich habe (fast) einen Pinguin gestreichelt. Die sind nämlich hinter ihrem Mäuerchen gesessen und haben schon auf den Pfleger gewartet, darum hab ich immer nur ganz kurz hingegriffen (aus Angst dass sie mich beißen könnten), aber ich hab immerhin einen berührt, endlich! Auch hiervon ein Foto:

Als wir dann endlich aus dem Wildlife Park rauskamen war es eh schon Abend und wir sind zurück nach Cork gefahren und haben uns im Hostel etwas zu Essen gekocht. Wir waren beide todmüde und sind bald schlafen gegangen.
Tags darauf haben wir uns dann früh getroffen und sind um zehn Uhr mit dem Bus nach Midleton gefahren um die Jameson Distillery zu besichtigen. In unserer Gruppe waren nur 6 Leute, darum durften wir alle die Verkostung mitmachen und haben danach ein Zertifikat gekriegt, jetzt geprüfte Whiskeytester zu sein.

Marianne und ich kamen dann mit einem Mann und seiner Tochter ins Gespräch, die auch an der Führung teilgenommen hatten. Er ist ursprünglich Ire, hat aber lange in Kanada gelebt und seine Tochter ist Englischprofessorin und hat in den letzten 18 Monaten 17 Staaten besucht. Wir haben dann noch gemeinsam zu Mittag gegessen im Restaurant der Destillerie und danach sind Marianne und ich Souvenir Shopping gegangen (im Jameson Shop) Und dann war es eh schon vier, als wir nach Cork zurückkamen, Blarney Castle ist sich also leider nicht mehr ausgegangen. Das werde ich mir vermutlich mit Flo im März anschauen. In der Stadt bin ich dann noch zum English Market gegangen, das ist ein Obst- und Gemüsemarkt, sehr beeindruckend. Und dann bin ich bald ins Hostel und schlafen gegangen. Marianne ist an diesem Abend wieder zu ihrer Familie zurückgefahren. Ich bin am Montag morgen dann noch durch die Stadt gepilgert und habe Weihnachtsgeschenke eingekauft, und auch ein paar Kleinigkeiten für diverse Geburtstage, die in nächster Zeit so am Plan stehen.
Zu Mittag habe ich dann den Bus nach Hause genommen, habe auf der Fahrt viel geschlafen und kam um halb acht glücklich und müde in Claremorris an. Kevin und ich sind noch zu Tesco gefahren, und erst nach Hause gekommen als die Kinder schon geschlafen haben, weil sie nie ins Bett gegangen wären, wenn sie mich noch gesehen hätten am Abend.
Ich habe zu Hause mein erstes Geburtstagsgeschenk bewundert, erst mal natürlich nur von außen, weil ich das ja erst am Sonntag aufmachen darf. Aber trotzdem :-)
Ja, das wars auch schon von meinem Urlaub, und heute wird mich mein Alltag wieder einholen.